Athen (und Sofia) im Juni 2016

Zwischen dem Finale der UEFA Champions League in Mailand und der großen EM-Tour in Frankreich waren noch ein paar Tage ungenutzt. Also wurde ein passendes Ziel zum Sightseeing in Verbindung mit ein paar schönen und „nützlichen“ Flügen herausgesucht.

Von Luxemburg aus ging es mit Aegean Airlines in der Business Class nach Athen, wo ich knapp 24 Stunden Zeit zur Verfügung hatte. Die Anreise nach Luxemburg erfolgte sehr kostengünstig mit der Deutschen Bahn bis Trier Hbf und von dort per IC Bus zum Flughafen Luxemburg. Vor dem Abflug hatte ich noch etwas Zeit um „The Lounge by Luxair“ zu nutzen.

Vom Athener Flughafen fuhr ich mit der Metro ins Zentrum. Das Ticket für eine Hin- und Rückfahrt (innerhalb von 48 Std.) kostete für Erwachsene 18 € (einfache Strecke 10 €). Da ich für den folgenden Tag noch ein Tagesticket (4,50 €) für die Metro erwarb, wäre auch das 3-Tage Ticket für Touristen (22 €), das eine Hin- und Rückfahrt vom/zum Flughafen sowie die unbegrenzte Nutzung des ÖPNV für 72 Std. (ab Entwertung) in Athen beinhaltet, eine kluge Wahl (0,50 € günstiger als die Summe der anderen Tickets) gewesen.

In Athen wählte ich als Hotel das Crowne Plaza Athens – City Centre. Da die Ankunft in Athen relativ spät war, schaute ich mir nur noch kurz die Club Lounge an und ruhte mich dann für den kommenden Tag aus.

Ohne mir einen genauen Plan zu machen und nur mit dem Gedanken, die Akropolis zu besichtichten, startete ich dann am Morgen meine Tour durch Athen.

Mit der Metro ging es zum Monastiraki-Platz, dem zentralen Platz in der Athener Altstadt, von dem man bereits einen guten Blick auf die Akropolis hatte. Die weiteren Wege wurden alle zu Fuß zurückgelegt.

Ich ging durch die Straßen, kam an der Hadriansbibliothek vorbei und entschied mich für einen Gang durch die Anlage. Danach ging es weiter durch die Altstadt in Richtung der antiken Agora von Athen. Auch die dortigen Anlagen (u. a. Tempel des Hephaistos, Stoa des Attalos, Kirche der heiligen Apostel) sind absolut sehenswert. Außerdem hatte man einen tollen Blick auf die Akropolis.

Das Highlight folgte nun mit der Akropolis. Der Aufstieg erfolgte vom hinteren Ausgang der antiken Agora von Athen. Vom Felsen neben der Akropolis hatte man schon einen tollen Blick auf die Stadt Athen und den Lycabettus. Auf dem Lycabettus, dem mit 277 m höchsten Hügel von Athen, befinden sich u. a. die Sankt-Georgs-Kapelle und ein Hotel. Von der Akropolis selbst hatte man rundherum eine wunderschöne Aussicht auf Athen. Die beeindruckenden Bauten (u. a. Parthenon und Erechtheion) sollte man unbedingt gesehen haben. Einen virtuellen Vorgeschmack erhält man z. B. hier.

Damit schloss ich das Sightseeing ab und machte mich auf den Weg zurück. Durch eine Gasse mit – dem Geruch nach zu urteilen – tollen Restaurants ging es in Richtung Monastiraki-Platz und mit der Metro zurück zum Hotel. Dort sammelte ich mein Gepäck ein und fuhr weiter zum Flughafen.

Nach einem kurzen Besuch in der Swissport Executive Lounge ging es mit Aegean Airlines in der Economy Class nach Sofia.

Für den sehr kurzen Stop in Sofia buchte ich das Hotel ibis Sofia Airport, welches erst 2014 eröffnete. Da ich nicht mehr an den kostenlosen Flughafen-Shuttle gedacht hatte, ging ich zu Fuß dorthin. Nach dem Check-in und kurzem frisch machen ging es mit dem kostenlosen Flughafen-Shuttle zur Metro-Station am Flughafen, um dort die letzte Metro in Richtung Innenstadt zu nehmen und wenigstens etwas von Sofia zu sehen. An der Metro-Station „Serdika“ stieg ich aus, ging Richtung Nationaler Kulturpalast und wieder zurück. Danach ging es weiter in Richtung Hauptbahnhof, von wo aus ich ein Taxi zurück zum Hotel nahm.

Wenige Stunden Schlaf später brachte mich der kostenlose Flughafen-Shuttle wieder zum Flughafen. Dort hatte ich noch die Wahl zwischen der Preslav Lounge (virtuelle Ansicht), die etwas größer ist und u. a. auch einen Raucherraum beinhaltet, und der Pliska Lounge (virtuelle Ansicht), für die ich mich entschieden hatte. Nach kurzer Wartezeit ging es dann mit Olympic Air in der Economy Class zurück nach Athen.

In Athen blieb nur wenig Zeit, um den Flug mit Aegean Airlines in der Business Class nach Luxemburg zu bekommen. Auf einen Besuch der Athener Lounge/s musste ich also erneut verzichten.

Für den Heimweg nutzte ich erneut ein sehr günstiges Angebot der Deutschen Bahn. Diesmal musste ich allerdings zuerst den Bus vom Flughafen zum Hauptbahnhof (Einzelfahrt: 2 €) nehmen, bevor es dann per Zug über Trier Hbf zurück nach Hause ging. Erst im Nachhinein habe ich erfahren, dass an Samstagen seit dem 06.06.2015 (bis Ende 2017; Info in französischer Sprache) sämtliche Busse in Luxemburg kostenlos genutzt werden können und ich somit unnötigerweise ein Ticket für den Bus gekauft habe. An diese Stelle passt dann auch noch der Hinweis, dass es günstiger sein kann, wenn man an eine nur aus Regionalzügen bestehende Reiseverbindung noch ein kleines Stück mit dem Fernverkehr (z. B. ICE von Köln Hbf bis Köln/Bonn Flughafen) dranhängt, um so von besonders günstigen Fernverkehrsangeboten zu profitieren.

Aegean Airlines Business Class: Athen – Luxemburg

Mit einem Airbus A320-200 (SX-DGO, Auslieferung 18.06.2008) ging es in der Business Class von Athen nach Luxemburg.

Olympic Air Economy Class: Sofia – Athen

Mit einem Bombardier Q400 (SX-OBA, Auslieferung 23.08.2009) ging es in der Economy Class von Sofia nach Athen.

Pliska Lounge Sofia

Die Pliska Lounge verfügt über ungefähr 40 Sitzplätze und ein nettes kulinarisches Angebot. Besonders hervorheben möchte ich den leckeren frisch gepressten Orangensaft sowie die angenehme Ruhe am frühen Morgen.

1 2 3 44